Sprüche fürs Smartphone

Berufe-Witze


Letzte Einträge     Nächste Einträge

Ein Kölschvertreter, ein Altbiervertreter und ein Bitburgervertreter treffen sich nach einem harten Arbeitstag in der Kneipe. Der Kölschvertreter bestellt sich ein kühles Dom-Kölsch, der Altbiermensch irgendson fieses Düsseldorfer Gesöff (sprich Alt) und der Bitvertreter lediglich ein Wasser. Fragen die anderen Beiden warum er denn nicht sein Bier bestellt. Daraufhin dieser: "Wenn Ihr kein Bier trinkt, trink ich auch keins !"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Gott sprach zu einem Stein: "Werde Bauingenieur !" Darauf antwortete der Stein: "Nein, Gott, ich bin nicht hart genug !"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Der Kunsthändler erklärt ein Bild: "Ein besonders schönes Stück mein Herr - ein alter Holländer." "Tatsächlich? Ich hätte es für ein junges Mädchen gehalten..."
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Frage an den Genetiker: "Haben Sie schonmal Fliegen mit Elefanten gekreuzt?" "Nein, aber Heuschrecken mit Elefanten. War aber nicht so doll. Die Nachkommen konnten enorm weit springen - einmal!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Amerikanische Biologen haben das Gen entdeckt, das für die Untreü verantwortlich sein soll. Die Experten bezeichnen es auch als "Fremdgehn"...
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Ein Automechaniker kommt an die Pommes-Bude. Er verdrückt eine Tüte Pommes frites, dann sagt er zu der Verkäuferin: "Haben Sie schon einmal nachgedacht, was Ihrer Pommes-Bude gut täte?" "Nein." "Ein Ölwechsel...!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Ein Passant fragt einen Bauarbeiter an der Baustelle der Frauenkirche. "Sagen Sie: Was sind das für schwarze Flecken an der Turmspitze?" Schaut der Bauarbeiter nach oben, und sagt: "Wenn sich die Flecken bewegen sind es Krähen und wenn sie sich nicht bewegen sind es Zimmerleute!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Sagt der Malerlehrling zum Malermeister: "Chef, die Fenster habe ich gestrichen, soll ich die Rahmen auch streichen?"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Ein kleines Bauteufelchen will ein grosser Teufel werden. Es fragt den Teufel was es dazu tun müsse. Darauf der Teufel: "Nimm Deine Schaufel und Deinen Eimer und grabe Dich an die Oberfläche und klaü irgendetwas." Gesagt getan. Das kleine Teufelchen gräbt sich nach oben und kommt in der Wüste heraus. Es trifft einen Beduinen. "Ich bin das kleine Teufelchen mit Eimerchen und Schäufelchen und ich will Dir hier jetzt etwas klaün". Der Beduine lacht und erwidert: "Was willst Du denn klaün, hier gibt es doch nur Sand". Entäuscht kommt das Teufelchen wieder beim Teufel an und gesteht, dass es nichts geklaut hat. Der Teufel gibt Ihm noch eine Chance. Diesmal kommt der Bauteufel in Polen heraus. "Ich bin das kleine Teufelchen mit Eimerchen und . . . wer hat mein Schäufelchen . . ."
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Ein Schafhirte, eine Bauingenieur und ein Mathematiker müssen einen Zaun um eine Herde Schafe baün. Der Schäfer treibt die Schafe auf einen engen Raum zusammen und baut dann einen Zaun um die Schafe herum. Der Bauingenieur baut um das gesamte Tal einen Zaun. Der Mathematiker wickelt sich in einen Stacheldraht ein und Definiert sich als aussen.
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Drei Freunde - ein Arzt, ein Bau-Ingenieur und ein Politiker - sitzen am Stammtisch und philiosphieren darüber, was wohl der erste Beruf der Welt gewesen sei. Sagt der Arzt: "Die Mediziner gab es zuerst: Als der Herr den Mann erschaffen hatte, wurde dem eine Rippe entnommen, um daraus das Weib zu schaffen. Also einwandfrei eine medizinisch-chirurgische Arbeit! Unser Stand war also zuerst da"! Sagt der Bau-Ingenieur: "In der Bibel heisst es, dass der Herr zunächst ein Chaos vorfand, das er zu ordnen hatte, um daraus Sonne, Mond und Sterne zu schaffen und die Welt zu baün. Ohne einen excellenten Bau-Ingenieur hätte er das nie schaffen können. Also war unser Beruf sicherlich als erster da!" Trocken und ohne mit der Wimper zu zucken meinte darauf der Politiker: "Was meint Ihr wohl, wer zunächst einmal für dieses Chaos verantwortlich war?"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Während eines Telefongespräches mit einer Baufirma: "Wir schicken unseren besten Mann. Oder soll unser Chef vorbeikommen ... ?"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Müssen zwei Arbeiter einen Graben mit Schaufel und Pickel ausheben. Der vordere im Graben, der mit dem Pickel mit voller Kraft zuschlägt, kappt dabei eine Hochdruckleitung, sodass es ihm den Pickel mit lautem Knall über seinen Kopf hinweg auf seinen direkt hinter ihm stehenden Partner verschlägt, und das ausgerechnet in dessen Auge. Das Auge hängt dem Schaufler an einem langen Faden bis zur Brust herab. Dreht sich der Pickler um, und meint zum Auge seines Kollegen: "Musst nicht so blöd schaün! Bin ja auch erschrocken!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Eine neu errichtete Brücke ist eingestürzt. Nach der Untersuchung stehen der Stahl, der Kies sowie der Zement vor Gericht. Der Stahl sagt aus: "Also ich kann es nicht gewesen sein. Ich habe immer die geforderte Zugfestigkeit und als Material bin ich noch lange nicht müde." Der Kies hält sich ebenfalls für unschuldig: "Ich hatte doch immer die optimale Sieblinie, an mir kann es bestimmt nicht gelegen haben." Und der Zement behauptet: "Also mich braucht Ihr gar nicht erst zu verdächtigen, ich war überhaupt nicht dabei!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Die Ehefrau soll dem Malermeister die Stellen zeigen, die alle neu gestrichen werden sollen. Sie wendet sich an den Maler: "Kommen Sie mit ins Bad, dann zeige ich ihnen, wo mein Mann immer hinlangt!" Der Malermeister mürrisch: "Ein Schnaps wäre mir eigentlich lieber!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Ein Schaffner bemerkte eines Tages beim kontrollieren der Fahrscheine eine junge Frau die ein ziemlich merkwürdig aussehendes Baby in ihren Armen hielt. "Junge Frau, das ist aber ein ziemlich komisches Baby was sie da haben !" Entsetzt von der taktlosen Bemerkung des Schaffners fing die Frau an zu schimpfen, verlangte ihr Geld zurück und forderte die fristlose Entlassung des Schaffners für diese unverschämte Entgleisung. Da kam der Zugführer und versuchte die Frau zu beruhigen. "Beruhigen sie sich, junge Frau. Wenn sie diese kleine Panne vergessen bekommen sie ihr Geld zurück und ich werde auch bestimmt eine schöne reife Banane für ihren kleinen Affen finden !"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Verkaufsgespräch im Modegeschäft. Beide schwul. Der Verkäufer fragt den Kunden: "Was kann ich für Sie tun, mein Herr ?" Kunde: "Ich hätte gern einen schwarzen Blazer." "Ja, ja, ich auch," meint der Verkäufer, "aber solches Personal ist sehr schwer zu bekommen!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Frau beim Metzger: "Ich hätte gern 1 Pfund nackend." Metzger: "Äh, wie bitte?" Frau : "Ich hätte gern ein Pfund nackend." Metzger: "Ach, sie meinen: Ein Pfund Nacken." Frau : "Ebend."
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Nach dem ersten Arbeitstag sagt der neue Museumswärter zum Direktor: "Sie werden mit mir zufrieden sein - ich habe schon zwei Rembrandt und einen Botticelli verkauft."
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

"Wohin darfs denn heute gehen ?", fragt der Chauffeur. "Ich möchte Selbstmord begehen," seufzt der Baron, "fahren sie mich gegen einen Baum."
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Der Stationsvorsteher findet einen Mann, der sich qür über die Schienen gelegt hat. "Was machen sie denn da?" "Ich warte auf den Intercity, und dann ist Schluss!" "Da haben sie aber Glück, dass ich vorbeikomme! Der Intercity fährt heute über Gleis drei!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Stefan, Michäl und Peter arbeiten gemeinsam am Hochhausbau. Plötzlich fällt Stefan runter. Er ist sofort tot. Nachdem der Krankenwagen mit Stefans Leiche den Bauplatz verlassen hat, dämmert es den anderen beiden, dass sie Stefans Frau informieren müssten. Michäl sagt dass er diese heikle Situation gut meistern könnte und meldet sich freiwillig. Nach 2 Stunden kehrt er zurück, mit einem Träger Bier in einer Hand. "Na,", fragt Peter, " hast du es ihr gesagt?" "Ja, hab ich", erwidert Michäl. "Sag mal, wo hast du denn den Träger Bier her?", fragt Peter. "Sie hat ihn mir gegeben", sagt Michäl. "WAS?", fragt Peter ungläubig. Du erzählst ihr, dass ihr Mann tot ist, und sie gibt dir einen Träger Bier???" "Sicher", sagt Michäl. "Aber wieso?", fragt Peter. "Na ja, als sie die Tür öffnete, sagte ich: "Sind Sie Stefans Witwe?" "Nein", sagte sie, "Sie irren sich, ich bin keine Witwe!." Da sagte ich: "Wette einen Träger Bier dass Sie es DOCH sind!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Im Lebensmittelgeschäft sagt der Kassierer zu einer jungen Frau: "Sie sind doch sicherlich Single." Sie:" Ja, das stimmt. Ähh -- Sie haben das sicher an den Lebensmitteln erkannt die ich gekauft habe." Er: "Nein, das nicht. Es ist nur ----- naja ---- Sie sind halt pott-hässlich."
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Endlich sind die beiden Teppichvorleger mit dem grossen Wohnzimmer fertig. Aber der neue Teppichboden hat in der Mitte noch eine Beule. "Das sind meine Zigaretten", sagt der eine Arbeiter. "Ehe wir alles noch einmal rausreissen, treten wir die einfach platt." Gesagt getan. Da kommt die Dame des Hauses herein. "Ich habe ihnen Kaffee gemacht. Und einer von ihnen hat seine Zigaretten in der Küche liegenlassen. Ach übrigens, haben Sie unseren Hamster gesehen...?
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1

Fragt der Kollege: "Führt Deine Freundin öfters Selbstgespräche?" "Ja, aber sie weiss nichts davon. Sie denkt, ich höre zu!"
  • Bewertung: 6 Stimmenanzahl: 1



Letzte Einträge     Nächste Einträge

Derzeit sind 10325 kostenlose SMS Sprüche eingetragen.

 

Impressum | Datenschutz